VbSt Leibnitz: News

IPA Leibnitz - Biker Reise - SARDINIEN 2019

Titelbild kIPA Biker mit Giovanni Benetti

Vom 24.05. bis 29.05.2019 verbrachte eine Gruppe von sechs motorradbegeisterten Kollegen, davon fünf IPA Mitglieder und ein zu bekehrender Kollege, der Landesverkehrsabteilung Steiermark einen Motorradurlaub auf Sardinien.

Die Teilnehmer waren: Günter Lukas, Heinz Marchel und Günther Wilfling, alle IPA Graz-Umgebung, Harald Seibald, VBSt-Leiter, der IPA Leibnitz, Rudi Kriegseisen, Biker-Beirat der IPA Leibnitz, und Willi Dirnberger

Zum Zwecke einer sicheren Verwahrung zweier Pkw samt Anhänger wurde von Harald Seibald an Cianfranco CANCI, VBSt-Leiter der IPA Udine, angefragt ob er Verbindung zur IPA Livorno habe. Dieser vermittelte den Kontakt an Giovanni BENETTI, Schatzmeister der IPA Livorno.

Nachdem ein kurzer elektronischer Kontakt (zw Benetti und Seibald, per Mail) hergestellt worden war, konnten die Reisevorbereitungen, welche die Teilnehmer teilweise vor große Herausforderungen stellten, beginnen. Während die Beladung eines Anhängers problemlos verlief, mussten Harald und ich im Zuge einer mehrstündigen Bearbeitung des Anhängers sowie eines Motorrades unsere ganze Kunst aufbieten, um alle Motorräder einigermaßen sicher zu verladen!

Inspektor Jurica PALA mit IPA BikernInspektor Jurica PALA mit IPA Bikern

Schließlich ging es am Morgen des 24.05.2019 in Richtung Livorno los. Dort trafen wir nach einigen Pausen gegen 18.00 Uhr ein. Wir wurden von Giovanni BENETTI bereits erwartet und konnten so, nach einer kurzen, aber sehr freundschaftlichen, Begrüßung und Entladung der Anhänger, unsere Gespanne ruhigen Gewissens am eingezäunten Parkplatz der Polizia Locale abstellen. Anschließend wurden noch Gastgeschenke an unseren IPA Kollegen Giovanni überreicht und ein gemeinsames Foto aufgenom-men.

Nachdem die Verladung unserer Motorräder auf einer Fähre der Moby-Line problemlos von statten ge-gangen war, konnten wir gegen 20.00 Uhr unsere Kabinen beziehen und uns anschließend ein wohlverdientes Bier gönnen. Nach einer ruhigen Überfahrt erreichten wir am nächsten Morgen Olbia.

IMG 20190528 WA0026Von Olbia fuhren wir über Budoni – Budduso und Nuoro nach Arbatax. Nach 257 Kilometern trafen wir gegen 14.00 Uhr bei unserem Hotel, mit dem klingenden Namen POSEIDONIA, ein.

Aufgrund von Starkregen war am folgenden Tag leider keine Ausfahrt möglich. Wir beschlossen deshalb einen Ruhetag im Hotel einzulegen. Wegen eines spontanen „Schwächeanfalles“ musste ich leider schon um 20.00 Uhr mein Zimmer aufsuchen.

Am 3.Tag fuhren wir von Arbatax über Lanusei – Gairo – Sadali – Deserto und Fonni zurück nach Arbatax. Im Zuge der Betankung unserer Bikes trafen wir bei Sadali auf eine Polizeistreife, welche bei der Tankstellenzufahrt Verkehrsüberwachungsdienst durchführte. Wir kamen mit den Kollegen schnell ins Gespräch und sie holten ihre Inspektorin Jurica PALA dazu, welche sich mit einem weiteren Kollegen für ein gemeinsames Foto zur Verfügung stellte. Ca eine Stunde vor Eintreffen im Hotel erwischte uns wieder ein Starkregen. An diesem Tag legten wir 283 km zurück.

Bei bewölktem Himmel und vom Wind begleitet traten wir die Rückreise an. Wir verließen um 09.00 Uhr unser Hotel und fuhren über wunderbare Straßen nach Olbia. Nach rund 325 km trafen wir im Hafen von Olbia ein. Auf die Verladung unserer Bikes mussten wir leider bei starkem Wind bis 21.15 Uhr zuwarten.

Früh morgens des 29.05.2019 wurden wir geweckt. Wir konnten die Fähre zügig verlassen und erreichten bald unseren Parkplatz bei der Polizia Locale in Livorno. Hier wurden wir von Andrea SCAGLIA, Verantwortlicher für das Areal, erwartet. Die Verladung unserer Motorräder ging zügig voran und so konnten wir bereits um 08.30 Uhr die Heimfahrt antreten.

Unfallfrei, glücklich und müde kamen wir bei Regenwetter in unserer südsteirischen Heimat an!

Unser besonderer Dank gilt: Gianfranco CANCI, IPA Udine, Giovanni BENETTI und Andrea SCAGLIA, IPA Livorno, und Inspektorin Jurica PALA;

Danke an Harry und Willi, welche ihre Autos samt Anhänger zur Verfügung stellten. Selbstverständlich auch ein Danke an unsere Tourguides  Heinz und Luki, für die tolle Planung. Aber was wäre eine Reise ohne Reisekasse? Für diese war unser „Gü“ verantwortlich, ein Danke auch an dich!

Unsere Reise war von gegenseitigem Respekt und Freundschaft begleitet! Deshalb haben wir beschlossen unsere Reisekasse auch für die nächste Reise zu befüllen!

weitere Fotos findest du hier!

In diesem Sinne: Servo per Amikeco 

Fotos und Bericht: Rudi Kriegseisen